banner

Dienstag, 19. September 2017

Feines Kräuterkränzchen


"Uiih! Was für hübsche Kränzchen!", mit leuchtenden Augen blicke ich mein Schneiderlein an, "Die sind ja allerliebst!". Mein Schneiderlein nickt ebenfalls entzückt. "Und das Beste ist, sie können die Kränze auch selber machen!", die Marktfrau guckt uns auffordernd an, "Wir hätten nur gerne eine kleine Spende.". "Sollen wir?", fragend blicke ich mein Schneiderlein an. "Na, klar! Wir müssen nur noch schnell unseren Lieben Bescheid geben, damit sie schon einmal alleine über den Erntedank-Markt schlendern können.", mein Schneiderlein dreht sich um und informiert unsere Familien. Und während mein Schneiderlein und ich ganz in Ruhe unsere Kränze winden, zockeln zwei Männer, fünf Kinder und ein Hund bei allerfeinsten Spätsommer-Wetter alleine weiter über den hübschen Bauernmarkt an der Dorenburg.

Material:
  • stabiler Drahtreifen
  • Bindedraht
  • Hortensienblüten
  • Scharfgarbe
  • Salbei-Blätter
  • Hagebutten
  • Lavendelblüten

So geht's:

Nachdem der Bindedraht an den Drahtreifen befestigt wurde, werden die verschiedenen Naturschätze nacheinander (Hortensienblüten, Scharfgarbe, Salbei-Blätter, Hagebutten, Lavendelblüten) mit dem Draht um den Reifen gewunden. Stück für Stück mit viel Geduld.

Freitag, 15. September 2017

Spätsommer oder Frühherbst (das ist hier die Frage)


Guten Morgen, meine Lieben. Wie schön, dass Ihr wieder zu mir gefunden habt. Spätsommer oder Frühherbst - das ist heute hier die Frage. Doch wenn ich ehrlich bin, stellt sich diese Frage heute überhaupt nicht. Es ist Frühherbst. Stürme mit Starkregen und ungemütliche Hagelschauern ziehen in dunklen Wolken über das Land und nur ab und an blinzelt die September-Sonne hervor. Schon alleine wenn ich mit meinen Zehen wackel merke ich, dass es Frühherbst sein muss, denn meine Filzpantoffeln schenken meinen frierenden Zehen eine wohlige Wärme. So habe ich mir den September nicht vorgestellt. Aber wir wollen nicht verzagen, es ist ja gerade erstmal die Hälfte vom September rum, da kann ja noch ein herrlicher Spätsommer kommen. Auf jeden Fall werde ich an diesem Wochenende das Haus einbissel herbstlicher dekorieren. Dafür habe ich mir schon gestern zwei kleine Baby-Boos vom Wickrather-Bauernladen mitgebracht. Genau wie meinen herrlichen Bauerngarten-Strauß. Sieht er nicht wunderbar ländlich aus? Zinien, Dahlien, Mutterkraut und Wicken - ganz nach meinem Geschmack. Übrigens, jetzt am Sonntag findet wieder das alljährliche Erntedankfest mit großem Bauernmarkt im Freilichtmuseum Grefrath (Dorenburg) statt. Ich liebe diesen rustikalen Charme und freue mich schon sehr auf einen Ausflug dorthin. Und wer weiß?! Vielleicht sehen wir uns ja dort.


Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende
mit ganz vielen Sonnenstunden!
Herzlichst, Nicole



Meinen herbstlichen Bauerngarten-Strauß schicke ich mit einem lieben Gruß zu Lotta, denn bei "Bunt ist Welt" heißt es am Sonntag: "Herbstliche Blumen".


Donnerstag, 14. September 2017

Ein Apfel-Birnen-Brot


"Mmmh! Was duftet es denn hier so köstlich?!", mein Göttergatte kommt genießerisch schnuppernd in die Küche. "Ich habe ein Apfel-Birnen-Brot gebacken!", erwidere ich lächelnd. "Ein Brot?", mein Göttergatte guckt mich ungläubig an, "Es riecht und sieht aus wie ein Kuchen.". "Es ist aber ein Brot!", antworte ich fest und füge hinzu, "Magst du es schon mit nach draußen nehmen? Ich mache uns schnell noch eine Tasse Kaffee!". Mein Göttergatte greift nach dem Holzbrettchen und bemerkt erstaunt: "Wow, das ist ja schwer!". "Ist ja auch ein Brot!", kichere ich leise und lasse dampfend heißen Kaffee in eine dicke Tasse zischen. Währenddessen schneidet mein Göttergatte das dunkle Brot auf und lang herzhaft zu. "Und wie schmeckt es dir?", aufmerksam gucke ich meinen Göttergatten an. "Es schmeckt irgendwie nach Lebkuchen. Sehr würzig. Die knackigen Haselnüsse passen perfekt zu dem saftigen Obst. Ein kräftig süßes Herbstbrot.".


ZUTATEN
  • 250 g Apfel, geviertelt 
  • 500 g Birnen, geviertelt 
  • 100 g Zucker 
  • 500 g Mehl 
  • 1 Päckchen Backpulver 
  • 2 EL Kakao 
  • 1 gestrichener Teelöffel Zimt 
  • 200 g ganze Haselnüsse
  • 125 g Rosinen 

ZUBEREITUNG

Backofen auf 180°C vorheizen. Äpfel und Birnen in den geben und mit dem Spatel 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern und umfüllen. Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Zimt in den geben und 10 Sek. / Stufe 3 vermischen. Die zerkleinerten Äpfel und Birnen zugeben und 3 Min. / Stufe 3 mit Hilfe des Spatels vermischen. Haselnüsse und Rosinen zugeben und 3 Min. /  / mit dem Spatel unterrühren. Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 1 Stunde backen. Brot ca. 15 Min abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und einen halben Tag ruhen lassen

Extra-Tipp vom Göttergatten:
"Mit gesalzener Butter, Rübenkraut und jungem Gouda belegt - bombe!"

Verlinkt mit: *Bloggerlecker* von Petra, *Herbstküche* von Babsy, *Kreativas*

Dienstag, 12. September 2017

Knopf-Schal mit Mütze


"Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Wind, hei hussassa! Schüttelt ab die Blätter, bringt uns Regenwetter. Heia hussassa, der Herbst ist da!", leise ein Lied aus Kindergartentage singend laufe ich in den Garten. Was für ein wundervoller Tag. Heute Vormittag habe ich unter Anleitung meines Schneiderlein vor der Nähmaschine gesessen und fleißig genäht. Schon ganz lange wollte ich mir einen Knopf-Schal nähen und heute ist es endlich soweit gewesen. Dazu noch eine passende Mütze und ich bin bereit für die ersten kühleren Herbsttage.


Idee stammt von Pamy >hier<
Anleitung von Yvonne >hier<
Ausführung von MIR.

Danke, liebe Sumse!

Sonntag, 10. September 2017

Julie, der See-Hund


"Nicole, wir fahren eben zum Wassersportshop. Wir wollen ein neues Carbonpaddel besorgen.", die dunkle Stimme meines Göttergatten tönt bis zum Deck des Hausbootes. "Macht das!", antworte ich entspannt und blicke von meinem Buch auf, "Aber nehmt die Julie mit!". "Machen wir, Mama!", antwortet nun mein Großer und ruft unsere wasserscheue Hündin zu sich. Kurze Zeit später höre ich wie der Elektromotor des kleinen Bootes angeworfen wird. Verwundert blicke ich wieder auf und denke leise für mich: "Sie wollten doch den Hund mitnehmen und mit den Fahrrädern zum Shop fahren." Leise tuckert das Elektroboot an mir vorbei. "Guck mal, Mama!", fröhlich schallt die Stimme meines Großen zu mir herüber, "Julie ist jetzt ein See-Hund!".

Lotta möchte heute "Wasser" bei "Bunt ist die Welt" sehen, da ich immer noch in Urlaubserinnerungen schwelge, habe ich dafür eine kleine Begebenheit von unseren Hausboot-Ferien herausgesucht. Jedesmal, wenn ich von unserem Urlaub träume, muss ich auch an eine Lieblingsserie aus Kindertagen denken: "Ferien auf  Saltkrokan". Erinnert Ihr Euch vielleicht daran?

Verlinkt mit: "Sonntagsglück" von Katrin